DER UMWELT ZU LIEBE

Bereiche

 

Reichweite

Die Reichweite war neben dem Preis für das gewünschte Fahrzeug mit der wichtigste Faktor für mich.
Um es gleich vorweg zu nehmen. Sie ist sehr begrenzt und schlecht vorherzusagen bzw. zu berechnen. Die Reichweite hängt von vielen Faktoren ab. Dazu gehören unter anderem die Außentemperaturen, die Lichtverhältnisse und die anderen eingeschalteten Strom benötigenden "Verbraucher". Die Temperaturen (niedrige und hohe) wirken sich negativ auf die Akku-Kapazität aus. Außerdem ist davon auszugehen, dass man im Winter die Heizung einschaltet. Die hier verbaute elektrische Heizung (1,5kW) klaut mir ca. 10 km-Reichweite pro Nutzungsstunde. Das scheint mir momentan kalkulierbar. Beleuchtung, Radio etc. wirken sich deutlich geringer aus, als gedacht.

Außerdem ist entscheidend, wie stark jeweils das Strom-Pedal herunter getreten wird. So kostet starkes Beschleunigen viel Energie (und damit Reichweite), sowie auch besonders schnelles Fahren.
Je höher die Geschwindigkeit, desto mehr Energie wird zum aufrecht halten der Geschwindigkeit benötigt (vom CW-Wert abhängig).

Durch eine Energie-Rückgewinnung (Rekuperation) beim Ausrollen oder Bremsen, werden die Akku-Zellen geladen. Somit sollte man zur Reichweitenerhöhung stets vorausschauend fahren und möglichst lange ausrollen (und dabei rekuperieren).

Das Halten an z.B. Ampeln ist eine Freude, da mangels "Standgas" der Motor hier bei unserem Elektromobil keinen Strom verbraucht. Nur für Blinker, Bremslicht, Beleuchtung, Radio, Motorsteuergerät etc. wird Strom benötigt. Das ist allerdings, wie schon erwähnt, ein sehr sehr geringer Energieverbrauch. Deshalb muss man es sich gut überlegen, ob man z.B. 1000,- EUR in LED-Scheinwerfer investiert. Aber bitte bedenken, das Anfahren kostet viiel Energie - also vorausschauend fahren!

Bei der hier vorhandenen Akku-Kapazität (neuwertiger Zustand) von 17,6 kWh ist mit einer Reichweite von knapp mehr als 100 km im Stadtverkehr auszugehen - wenn KEINE weiteren Verbraucher eingeschaltet sind und sich die Außentemperatur im Bereich von 15-20°C bewegt. Gemäß der Messung im Sommer 2012 (neuwertiger Akku) ist jedoch nur eine maximale Wiederaufladung von 11kWh (ohne Reserve-Strom) möglich, was ca. eine Reichweite von 78,5 km ergibt. Die Nutzung von Reserve-Strom (für ca. 20 km) geht gemäß Bedienungsanleitung mit Einschränkungen bezüglich der Geschwindigkeit und Beschleunigung einher. Der Smart Roadster benötigt also bei mir im Mix aus Stadtverkehr (Stop-and-go u. fließender Verkehr) +10% Landstraße rund 14 kWh / 100km (Außentemperatur: 15-20°C).

Mittels eines extra verbauten Displays vom Umrüster wird die verbleibende Energiemenge jeweils angezeigt (prognostiziert aus Akku-Spannungshöhe im "Leerlauf"). Tatsächlich kann man erst genau erkennen wie viel Energie entnommen wurde, wenn man den Akku wieder geladen hat. Das ist während der Fahrt natürlich nicht möglich. Zusätzlich sind weitere Informationen vorhanden, wie z.B. Stromstärke, Spannung, Ladestrom (beim Rekuperieren). Weitere Informationen können der Bedienungsanleitung entnommen werden.

Hier ist eine Ladekurve vom Sommer 2012 (entladen bis auf Reserve-Strom):

Der Akku ist also nach 6 - 8 Stunden voll geladen, wie vom Umrüster angegeben.

Meiner Vermutung nach, sind lediglich 11 kWh Nachladung möglich, da noch nicht nutzbare Restkapazität vorhanden war und auch nicht ganz vollgeladen wurde, um den Akku zu schonen. Gemäß Aussage vom Umrüster wird der Akku jeweils nur zu ca. 80% geladen und es verbleibt eine Restkapazität nach dem Endladen von ca. 20%. D.h. 11kWh entsprechen ca. der nutzbaren Kapazität von 60% (100% - 20% -20% = 60%).